Kinderhilfe-Kenia

Informieren

Aktiv werden

Spenden

Service

Über uns

Startseite Aktuelles Reports Impressum Kontakt Mobil Barrierefrei Grafik

06.12.2008 Für schulische Leistungen prämiert

Kinder des Mudzini Kwetu Centres für schulische Leistungen prämiert
Nachfolgend der wortgetreue Bericht von Anthony Mulongo, Leiter des Mudzini Kwetu Centres in Kenia.

Am 21. November fand in der Nursery School (Kindergarten) eine Feier mit Preisverleihung für die Kinder statt, die diese erfolgreich abgeschlossen haben um dann in die Primary School zu wechseln. Diese Kinder gehen von nun an in die Bahari Parents Primary School, die alle Kinder des Mudzini-Kwetu-Centers besuchen.
In Kenia kommen die Kinder mit ca. drei Jahren in den Kindergarten, den sie dann drei Jahre lang besuchen. Dieser unterscheidet sich von unseren Kindergärten dahingehend, dass die Kinder im ersten Jahr bereits das Alphabet und das Schreiben des eigenen Namens lernen. So wird hier nicht gespielt, sondern gleich von Anfang an gelernt.
Nach den drei Jahren Kindergarten gehen die Kinder für acht Jahre in die Primary School, beginnend mit Klasse 1.

Die Feier begann mit den Kindern des Kindergartens. Sie stahlen allen die Show mit singen und tanzen, gefolgt von einem Spiel und endend mit einer unglaublich unterhaltsamen Präsentation auf dem Laufsteg.
Dies war eine ausgezeichnete Möglichkeit für die Schule, die Kreativität und das Potential ihrer neuesten Schüler zu zeigen. Es war wirklich unvergesslich für alle Anwesenden. Auch die "Eltern" der Mudzini-Mädchen gaben ihrer Bewunderung Ausdruck, noch lange nachdem die ganze Unterhaltung beendet war.
Es gab eine Reihe von Auszeichnungen und Preisen. Für die Schüler war dies eine wundervolle Möglichkeit, ihre Talente und Erfahrungen des letzten Schuljahres den Eltern zu zeigen. Wir sind sehr erfreut, allen Kollegen und Freunden des Mudzini Kwetu Centers mitzuteilen, dass "ihre" Kinder (6 Mädchen) sich qualifiziert haben, von nun an die Primary School zu besuchen. Es sind dies: Anna, Eugene, Mary, Jumwa (klein), Christine und Halima (klein).

Alice (Managerin des Mudzini Kwetu Centres) wurde in diesem Jahr von den anwesenden Eltern auserwählt, als Elternvertreter den Kindern zur Seite zu stehen, was sich als sehr interessant erwies. Sie war der Überbringer der Preise, welche die Schule in Anerkennung und Belohnung für die Bemühungen der Kinder im vergangenen Schuljahr vergab.

Der erste Name der aufgerufen wurde, war der von Anna. Sie ist Klassenbeste. Alice musste ihre Rolle als "Elternvertreter" tauschen und übernahm mit einem Freudenschrei den Preis an Annas Seite. Alice ging auf ihren Platz zurück in der Annahme, dass keine weitere Preisübergabe mehr erfolgt, als sie erneut ihre Rolle tauschen musste und einen Preis an der Seite von Mary entgegen nahm, die drittbeste ihrer Klasse wurde. Anschließend wurde Halima aufgerufen, die auf Platz 4 liegt, Jumwa auf Platz 6, Christine auf Platz 7 und Eugene auf Platz 9.
Dies ist um so beiendruckender und bemerkenswerter wenn man bedenkt, dass 32 Schüler in einer Klasse sind und alle 6 Mudzini-Mädchen unter die ersten 10 kamen. Zu diesem Zeitpunkt glich das Ganze der "Reise nach Jerusalem", da Alice fortwährend ihre Position tauschen musste.

Der Lehrer der 3. Kindergartenklasse übergab die Auszeichnungen und berichtete, dass ein Mädchen in der Klasse immer traurig war, weil sie nicht Klassenbeste wurde, da ihre "Schwester" Anna sie ständig vom 1. Platz vertrieben hat. Er erklärte, dass es Mary war, die immer wieder versuchte die Führungsposition zu übernehmen und sie so strebsam zu sehen war eine wundervolle Erfahrung.

Anschließend gab es die Preise und Erwähnungen für die restlichen Schüler. Die erste Auszeichnung gab es hier für Rachel. Sie ist Klassenbeste der 1. Klasse. Sopra bekam ihre Auszeichnung dafür, dass sie sich von allen Schülern der Schule am meisten verbessern konnte. Die kleine Rehema verblüffte alle Anwesenden als sie als Klassenbeste ihrer Klasse genannt wurde. Eltern und Kinder standen um zu sehen, wie dieses kleine Mädchen ihre Auszeichnung entgegen nahm. Einige Eltern machten langsam zynische Bemerkungen wie "Schon wieder!", da Alice fortwährend Preise im Namen "ihrer Kinder" entgegen nahm.

Jane (klein) war ebenso sehr gut und bekam den 2. Platz in der 3. Klasse. Die kleine Riziki verließ die Baby-Klasse und konnte aufgrund ihrer Leistungen in die 1. Kindergartenklasse aufsteigen. Sopra hat durch den Erhalt ihrer Auszeichnung (für am meisten verbesserte Leistungen) Riziki (groß) von diesem Platz durch einen Punkt vertrieben. Obwohl Riziki (groß) keinen Preis erzielen konnte, kann sie doch sehr stolz auf sich sein. Sie hatte eine sehr schwere Zeit im vergangenen Schuljahr und kämpfte sich durch viele Fächer. Im Gegensatz zu den Mitschülern und Lehrern von Riziki (groß) sah Alice viel Potential in diesem Mädchen. Sie hat darum viel Zeit und Ausdauer investiert, um mit ihr zu lernen. Das Resultat der harten Arbeit mit Alice und Lillian (Lehrerin im Heim) und im besonderen von Riziki ließ ihr Selbstvertrauen aufblühen. Durch ihren Einsatz und Intelligenz hat sie alle sehr verblüfft. Zawadi kann ebenso sehr stolz auf sich sein, da sie Platz 2 von 40 Schülern in ihrer Klasse belegte. Sie hat hierfür in der Schule ebenso wie zu Hause hart gearbeitet. Wegen eines Magengeschwüres versäumte Kimberly drei Wochen die Schule. Bemerkenswert ist hierbei, dass sie nur vier Punkte zurückfiel. Trotz einer Lungenentzündung konnte Gift das Schuljahr gut beenden und ist nun eine Klasse weiter. Salama erhielt ebenfalls eine Auszeichnung, auf die sie sehr stolz sein kann. Sie wurde als das disziplinierteste Mädchen, mit den ordentlichsten und besten Arbeitsleistungen benannt. Dies ist besonders zu bewerten, da es erst weniger als zwei Jahre her ist, dass sie ins Mudzini kam, nachdem sie aus einer missbräuchlichen Ehe gerettet wurde. Bis dahin hatte sie keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen. Seitdem sie die Schule besucht und mit Gleichaltrigen zusammen ist, hat sie alle Erwartungen weit übertroffen.. Für dieses 15 Jahre alte Mädchen hat diese Auszeichnung eine ganz besondere Bedeutung, da sie hier eine greifbare Belohnung für ihre Mühe erhalten hat.

Das gesamte Abschneiden "unserer Kinder" war großartig und bekam eine sehr gute Bewertung durch die Lehrer, ungeachtet von zwei geringfügig enttäuschenden Resultaten von Jane (groß) und Jumwa (groß). Jumwa hat ein akutes Problem mit dem Hören, was sich noch verschlimmert hat. Dies macht sich bei der Arbeit in der Schule und zu Hause extrem bemerkbar. Die Untersuchung bei einem Spezialisten ergab, dass hier nur eine Operation Abhilfe schaffen kann, um ihr ein normales Leben zu ermöglichen. Leider ist diese Operation zu teuer für uns.

Wir sind glücklich, die Freude mit allen teilen zu können, die selbstlos, unterstützend und aufopfernd einen Großteil ihrer Zeit zur Geldbeschaffung für die Kinder des Mudzini Kwetu Centers beitragen. Sie sind die "Eltern", die dies alles verwirklicht haben. Doch ohne Sie gäbe es nicht nur den Verlust der Talente, sondern auch des Lebens, wie im Fall von Baby Macharia. Wir danken allen die dazu beigetragen haben, dass die Mädchen ein glückliches, erfülltes Leben führen können, wie im vergangene Jahr.

Wir hoffen, dieser Bericht kann dazu beitragen, nicht nur an die Verletzungen der Kinder in der Vergangenheit zu erinnern, sondern auch an den Mut und Optimismus, wie sie die Hürden des letzten Jahres genommen haben. Sie alle senden den Beteiligten ein großes "ASANTE SANA" (Danke schön) für ihre Hilfe!

Wir können nicht alle Namen unserer Freunde und Kollegen erwähnen aber sie alle wissen, welchen Beitrag sie leisten, entweder direkt auf das Mudzini-Konto oder über unsere Mutterorganisationen wie Cariad Kenya, One Home many Hopes, Kinderhilfe Kenia, Fellowship Foundation und Salt.
Wir erfreuen uns in unserem Team der Zuneigung, der Hingabe und des Einsatzes, welche zum Erfolg unserer Kinder beitragen.
Mudzini Kwetu Centre 2008